Inhalts-Übersicht                                Bildershows
Sitemap                                               Slideshows

Das Bambus-Lexikon     
   Die Bambus-Enzyklopädie
     The Bamboo Lexicon
       Le Lexique de Bambou

Fargesia rufa am Naturstandort in der Provinz Sichuan in China im Februar 2005

Sämtliche Fotos und Informationen von 2005

Im schwer zu erreichenden Natur Reservat Tangjiahe (Nähe Beichuan und Chengdu) kommen  Fargesia rufa, Scabrida, Denudata, Robusta u.a. an mehreren Standorten vor. Das Naturreservat umfasst ca. 40 000 ha und liegt auf einer Höhe um 1200 Meter. In dem bergigen, kaum zugänglichen Teil steigt es noch einmal bis auf 3800 Meter an . Die geographische Lage: 104° 45' Ost, 32°35' West. 2005 war noch kein Satelliten- und Handyempfang möglich.

Bambus:Fargesia rufa am Naturstandort in der Provinz Sichuan in China im Februar 2005

Eingang zum Nationalpark
Bambus:Fargesia rufa am Naturstandort in der Provinz Sichuan in China im Februar 2005
Bambus:Fargesia rufa am Naturstandort in der Provinz Sichuan in China im Februar 2005

Laut Statistiken kommen in dem Naturschutzgebiet über 3100 Arten von höheren Pflanzen, darunter mehr als 10 Arten von seltenen Bäumen wie der Taubenbaum, der Taschentuchbaum (Davidia involucrata)  oder die Catalpa (trompetenbaum) vor.  Mit seinem typischen vertikalen Spektrum der Vegetation verfügt das Reservat über 310 Arten von Wirbeltieren einschließlich 25 Arten von seltenen wilden Tieren, die unter nationalem Schutz stehen. Dazu gehören z.B. der große Panda, der goldene Affe, Takin, Nebelparder, Glanzfasan, rotgelber Fasan, blaue Schmuckschildkröte oder der Riesensalamander.
Der große Panda lebt hauptsächlich in Höhen von 1,700 bis 3,000 Meter über dem Meeresspiegel. Dieser Bereich ist mit gemischten Nadelholz - Laubbaum-Wäldern bewachsen und kaum zugänglich.

Zu bewundern sind in dem Gebiet riesige Nadelgehölze, drunter auch Metasequoia.
Wenn man Glück halt, entdeckt man zudem viele Vogelarten. In erster Linie um die seltenen Wildtiere wie den großen Panda, den goldenen Affen und den Takin zu erhalten, wurde der Tangjiahe Naturpark im Jahre 1978 mit einer Fläche von 40000 Hektar einschließlich der Waldfläche von 17000 Hektar unter Schutz gestellt.

Ein Reservat für Kenner, die die Strapazen der weiten und komplizierten Anreise auf sich nehmen wollen. Übernachtungsmöglichkeit ohne Komfort nach Anmeldung vorhanden.
Eine Übersichtskarte finden Sie
hier

Nach dem Erdbeben im Frühjahr 2008 wurde auch diese Region für Touristen vorläufig gesperrt.

Bambus:Fargesia rufa am Naturstandort in der Provinz Sichuan in China im Februar 2005

Arznei Rhabarber

Bambus:Fargesia rufa am Naturstandort in der Provinz Sichuan in China im Februar 2005

Blaugrauer Fasan

Bambus:Fargesia rufa am Naturstandort in der Provinz Sichuan in China im Februar 2005

Goldaffe

Fargesia rufa an 3 verschieden Standorten auf 1600-1900 Meter Höhe

Bestände nicht höher als 150 Zentimter, rechts und links des Weges im Halbschatten auf sehr trockenen Böden.

Bambus:Fargesia rufa am Naturstandort in der Provinz Sichuan in China im Februar 2005
Bambus:Fargesia rufa am Naturstandort in der Provinz Sichuan in China im Februar 2005

...an einem vollsonnigen Standort in humosen Böden am Ostufer eines kleinen Bergbaches.

Bambus:Fargesia rufa am Naturstandort in der Provinz Sichuan in China im Februar 2005

Kleine Bestände

Bambus:Fargesia rufa am Naturstandort in der Provinz Sichuan in China im Februar 2005

mit wenig Blattmasse

Bambus:Fargesia rufa am Naturstandort in der Provinz Sichuan in China im Februar 2005

Halme mit großem Abstand

Bambus:Fargesia rufa am Naturstandort in der Provinz Sichuan in China im Februar 2005

Lagne Rhizomhälse im humosen Boden

Bambus:Fargesia rufa am Naturstandort in der Provinz Sichuan in China im Februar 2005

Blätter auch hier von Bambusmilben befallen

Bambus:Fargesia rufa am Naturstandort in der Provinz Sichuan in China im Februar 2005

Die Rhzome wachsen oberirdisch, bis sie in dem felsigen Boden wieder einen Halt finden

...am Westufer eines Bergbaches im Schatten von Felswänden

An diesem Standort waren die Horste deutlich höher bis ca. 2 Meter, dicht belaubt mit sattgrünen Blättern. 

Bambus:Fargesia rufa am Naturstandort in der Provinz Sichuan in China im Februar 2005
Bambus:Fargesia rufa am Naturstandort in der Provinz Sichuan in China im Februar 2005
Bambus:Fargesia rufa am Naturstandort in der Provinz Sichuan in China im Februar 2005
Bambus:Fargesia rufa am Naturstandort in der Provinz Sichuan in China im Februar 2005

Auf 2000 m Höhe sind die Bäche noch unbelastet



Druckversion der Seite:http://www.bambus--galerie.de/rufa-am-naturstandort0.html

Das Bambus-Lexikon wurde 2005 als frei zugängliche Datenbank nach meiner Idee erstellt und erarbeitet. Das Bambus-Lexikon wird von mir laufend aktualisiert. Mit diesen Webseiten und den Bambusinformationen möchte ich meine mehr als 35 jährigen Bambuserfahrungen, mein Wissen und alle von mir gesammelten Daten und eigene Erfahrungen aus dem In- und Ausland an die vielen Pflanzenfreunde weitergeben, um den Bambus in unseren Breiten noch populärer zu machen und seine vielseitige Verwendbarkeit einer breiten Öffentlichkeit vermitteln. Mein Lexikon erhebt nicht den Anspruch auf Vollständigkeit und ist kein Wissenschaftliches Werk.
Die Inhalte der Seiten wurden mit größter Sorgfalt erstellt. Für die Richtigkeit, Vollständigkeit und Aktualität der Inhalte und Hinweise kann ich jedoch keine Gewähr übernehmen. Nach §§ 8 bis 10 TMG bin ich als Anbieter der Seiten jedoch nicht verpflichtet, übermittelte oder gespeicherte fremde Informationen zu überwachen oder nach Umständen zu forschen, die auf eine rechtswidrige Tätigkeit hinweisen.
Die angegebenen Werte (Höhe, Winterhärte etc.) sind Durchschnittswerte, die je nach Standort erheblich voneinander abweichen können und gelten nicht für Bambus im Kübel. So wird ein Phyllostachys vivax 'Aureocaulis' im norddeutschen Küstenbereich und Dänemark selten über 5 Meter hoch, während diese Sorte z. B. in Süd-West-Deutschland bereits nach ein paar Jahren diese Höhe erreicht. In den wärmeren Regionen unseres Landes schon nach ca. 7 Jahren mehr als 8 Meter hoch sein kann.
Über Mitarbeit, Anregungen, Ergänzungen, Erfahrungswerte, Pflanzendaten und Bilder, aber auch über Kritik, bin ich jederzeit dankbar. Sollten Sie mir Bilder per Email senden,  so geben Sie damit gleichzeitig Ihr Einverständnis für eine Veröffentlichung auf diesen Seiten. Bitte per Email senden an : FV@Bambus-Lexikon.de
Mein Dank geht an 1. Stelle an meine liebe Frau, ohne deren Geduld, Liebe und Verständnis es für mich nicht möglich gewesen wäre, die riesige Datenmenge in das Web zu stellen. / Last but for sure the more imporant, I would like to thank my wife. She is my love, my best friend and so much more... Without her understanding, patience , love , it wouldn't have been possible for me to put together  this huge amount of data in the web. THANK YOU Angel. / Mes remerciements s’adressent en premier lieu à ma chère femme, sans sa patience, son amour et sa compréhension, il n’aurait pas été possible pour moi de mettre en ligne cette immense quantité de données.
Ich habe bis 2009 in meiner Freizeit mehr als 8500 Stunden am PC verbracht und besonders in den Wintermonaten, Abend für Abend (häufig bis zum frühen Morgen) und fast das ganze Wochenende, oft auch ungeduldig und schimpfend (wenn der Computer mal wieder seine Macken hatte) am PC verbracht!

Für die Überlassung vieler guter Fotos geht mein besonderer Dank an Daniel Kunz aus der Schweiz. Für die Bereitstellung einiger Fotos bedanke ich mich bei den Bambusfreunden im In- und Ausland. Das Bambus-Lexikon ist ein privates, frei zugängliches Lexikon.

Sollten Sie mir ein Nachricht mit Bildern zusenden, so geben Sie mit damit Ihr Einverständnis zur anonymen Veröffentlichung im Bambus-Lexikon.

Copyright: Sämtliche Inhalte, Design, inklusive aller Bilder und Bildershows sind urheberechtlich geschützt. Das Urheberrecht liegt bei mir.
Eine Verwendung von Texten, Bildern und anderen Informationen ist grundsätzlich untersagt. Für eine Weiterverwendung benötigen Sie meine Zustimmung.

© All text and photos are protected by copyright. No unauthorized copy and use permitted in other media. fv@bambus-lexikon.de

Fred Vaupel im Frühjahr 2005

 


 
 

Bambustage in Lehrte-Steinwedel


vom 2. - 9. April 2009


Feiern Sie mit uns in den Frühling.

MO-FR 10-18.30 Uhr
SA 10-16 Uhr
SO 5. April: Schautag von 11-16 Uhr

• Bambuspflanzen in großer Vielfalt •
• Neue Buddhafiguren aus verschiedenen Materialien •
• Tolle Accessoires und Ideen aus Bambus und Granit •

ausblenden